Natur, Garten und Tiere. Nagati das Lexikon für jeden.

 Natur Garten & Tiere

Nagati




 

Startseite Chat Forum Externes Forum

Dohle

Vogel des Jahres 2012

Unter den Rabenvögeln haben die Dohlen wohl das am stärksten festgelegte Gruppenverhalten. Sie leben gern in größeren Gruppen mit festgefügter Rangordnung zusammen und brüten in der Regel in Kolonien. Konrad Lorenz hat das Sozialverhalten an zahmen freifliegenden Dohlen eingehend erforscht und sehr anschaulich geschildert. Im Gegensatz zu den nah verwandten Krähen und Kolkrähen erscheinen Dohlen mit weniger Einsicht. In sachlichen Zusammenhänge ausgestattet zu sein; ihr Verhalten ist noch weitgehend von ihren Instinkten bestimmt und weniger von individuellen Lernvorgängen.

Gestalt.

Dohlen bewohnen die gemäßigten Bereiche Eurasiens wobei einzelne Populationen sich in der Gefiederfarbe unterscheiden. Die östliche Rasse (Halsbanddohle) hat einen weißlichen Nacken und Hals, während die Vögel im deutschen Raum überwiegend schwarz und nur am Nacken leicht grau gefärbt sind. Dohlen unterscheiden sich von den Saatkrähen, mit denen sie im Winter oft in großen Scharen vergesellschaftet sind, durch ihre geringe Größe (bis 250  g schwer und 33 cm lang) den zierlichen Schnabel und ihren wendigeren Bewegung.

Nahrung.

Die Nahrung der Dohlen ist sehr vielseitig, sie suchen nach Insekten, Würmer und anderen Kleintieren, aber auch pflanzliche Nahrung aller Arte nehmen sie gerne an.

Fortpflanzung.

Als Höhlenbrüter bauen Dohlen ihre Nester in Baumhöhlen, Felslochern, Mauernischen und auch Schornsteinen, wobei sie oft riesige Mengen an Zweigen heranschaffen, um eine Unterlage für das aus Reisig gebaute und sorgfältig ausgepolsterte Nest zu schaffen. Häufig brüten Dohlen in der Nähe menschlicher Siedlungen, so dass sie ein vertrautes Bild um die Türme ländlicher Ortschaften herum abgeben. In etwa 18 Tagen erbrütet das Weibchen 3 – 7, meist 5 Junge, die von beiden Altvögeln betreut werden, bis sie nach 28 – 32 Tagen das Nest verlassen. Im Alter von 36 Tagen sind die Jungvögel dann voll flugfähig, während sie als typische Nesthocker bei der Geburt fast nackt sind und einen großen blutroten Rachen mit leuchtendgelben Randwülsten den Eltern entgegen sperren.

Zurück

Login
News
Archiev
Navigation
Hilfreiches
Online
Counter
Suche
W-P ® V2.47.2